„Helfende Hände“: Deutsches Rotes Kreuz zeichnet gesellschaftliches Engagement von Jacobs Studierenden aus

Am 9. November dankte der DRK-Blutspendedienst NSTOB mit seiner Ehrenmedaille „Helfende Hände“ der Jacobs University für ihr gesellschaftliches Engagement beim Blutspenden. Die Auszeichnung wurde Mitgliedern der Studenteninitiative Rotaract Club übergeben, die seit fünf Jahren engagiert Blutspendetermine auf dem Campus organisiert.

RWE
Bei bislang neun Blutspendeaktionen haben sich weit über 1.000 Studierende, Mitarbeiter und Freunde der Jacobs University beteiligt.

Jeder weiß, wie wichtig es ist, Blut zu spenden. Denn selbst das beste medizinische Versorgungssystem ist bei einigen Krankheiten oder lebensgefährlichen Verletzungen ohne Blutpräparate nahezu machtlos. Daher würdigt der DRK-Blutspendedienst im Rahmen der Kampagne „Helfende Hände“ nun jährlich Personen, Institutionen und Firmen, die sich um dieses gesellschaftliche Engagement verdient machen. Der erste Preisträger der Region Bremen ist die Jacobs University.

„Wir zeichnen unsere Preisträger für ihre soziale Verantwortung aus. Es ist ein freiwilliger Beitrag, den Unternehmen und Institutionen über gesetzliche Forderungen hinaus leisten,“ sagt Andreas Mohrmann, Gebietsreferent DRK-Blutspendedienst NSTOB, der gemeinsam mit dem Pressesprecher des DRK-Kreisverband Bremen e.V., Lübbo Roewer, die Medaille übergab. „Wir bedanken uns herzlich für das beständige Engagement der Jacobs Studierenden. Unsere Initiative „Helfende Hände“ soll Unternehmen und Organisationen ermutigen, die Blutspende aktiv zu unterstützen.“

Seit 2006 organisiert der Studierendenclub Jacobs Rotaract Blutspendeaktionen auf dem Campus. Unterstützt und beraten werden die Rotaracter dabei von der Abteilung Campus Activities, die alle Clubaktivitäten auf dem Campus begleitet. Dr. Thorsten Thiel, Jacobs Vice President Administration nahm den Preis gemeinsam mit der Studentin Katharina Wortberg entgegen. „Wir sind extrem stolz auf die Initiativen unserer Studierenden, die sich in diversen Clubs kulturell, sozial oder auch sportlich einsetzen. Die Termine der Blutspendeaktionen sind inzwischen fest etabliert im Campuskalender.“

Anfangs organisierten die Studierenden jährlich einen Blutspendetermin, seit 2009 können Studierende, Lehrende, Mitarbeiter, Freunde und Nachbarn sogar zweimal im Jahr Daten im Kalender markieren. Katharina Wortberg, Schatzmeisterin und Ansprechpartnerin des DRK bei Rotaract: „Unsere sozialen Projekte richten sich an die Nachbarschaft. Natürlich sind wir stolz auf die jährlich steigende Zahl an Blutspendern.“ Auch für das nächste Jahr steht schon der erste Termin fest: am 7. März 2012 können wieder alle Interessierten mit einer Blutspende helfen.

Der Jacobs Rotaract Club ist eine studentische Zweigstelle von Rotary International und führt soziale und karitative Projekte rund um den Campus durch. Die Jacobs Rotaracter engagieren sich besonders in der Nachbarschaft. So koordinieren und betreuen sie jährlich die Campus-Blutspendeaktion „Blood Drive“ mit dem Roten Kreuz und helfen bei unterschiedlichen sozialen Projekten von lokalen Kindergärten (z.B. englischer Sprachunterricht für Kinder und Eltern).

zur Pressemeldung

zurück

Erfahren Sie mehr

Regionale Versorgung:

Ihre Blutspende bzw. die Blutpräparate, die daraus entstehen, werden in Ihrer Region eingesetzt.

Die DRK-Blutspendedienste sorgen für eine sichere und gesicherte Versorgung mit Blut und Blutpräparaten an 365 Tagen im Jahr.

Gemeinnützig:

Die Blutspendedienste des DRK sind gemeinnützige Gesellschaften und dem Gemeinwohl verpflichtet.

Zusätzlich folgen die DRK-Blutspendedienste auch den ethischen Grundsätzen des Roten Kreuzes.