DRK zeichnet IBM Deutschland als „Helfende Hände“ für besonderes Engagement in der Blutspende aus.

78 Spender zeigten bei der Blutspendeaktion, was Unternehmen bewegen können.

IBM
Der DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg-Hessen zeichnete gestern IBM Deutschland für ihr soziales Engagement im Rahmen der Blutspende mit dem bundesweiten Preis der „Helfenden Händen“ aus.

Seit 1997 unterstützt das Unternehmen das DRK bei Deutschlands größter Bürgerinitiative. Ingesamt spendeten 1.789 Mitarbeiter bei 21 Terminen ihr Blut für die Patienten in den Krankenhäusern und setzten damit ein Zeichen von sozialem Engagement. Viele Operationen, Transplantationen und die Behandlung von Patienten mit bösartigen Tumoren sind nur möglich, wenn ausreichend Blutpräparate vorhanden sind.

„Seit 15 Jahren unterstützen uns die Mitarbeiter von IBM. Ihre helfenden Hände tragen dazu bei Menschen in Not mit lebenswichtigen Blutprodukten zu versorgen. Ohne Ihr Engagement wäre dies nicht möglich. Dafür meinen herzlichsten Dank“, würdigte Dr. med Ekkehard Richter, Leiter des Instituts für Transfusionsmedizin und Immunhämatologie Baden-Baden des DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg-Hessen den Einsatz der Mitarbeiter und Geschäftsführung in seiner Laudatio. „Uns ist es wichtig, sich für das Gemeinwohl zu engagieren. Wir freuen uns, dass das soziale Engagement unseres Unternehmens sowie unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf diese Weise ausgezeichnet wird“, betont Dieter Scholz, Geschäftsführer IBM Deutschland GmbH und Director Human Ressources in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

„Blut zu spenden, ist für mich selbstverständlich“, unterstrich Scholz, bevor er mit gutem Beispiel voran ging und bei der heutigen Blutspendeaktion bei IBM selbst sein Blut für die Patienten spendete. Auf der Nachbarliege ist bereits Thomas Hartmann bereit. „Ich war selbst viele Jahre beim DRK und weiß, wie dringend Blut in den Krankenhäusern gebraucht wird„, berichtet der langjährige Spender. Keinen Blutspendertermin lässt sich Hartmann entgehen. „Sollte mein Umfeld oder ich selbst einmal Blut benötigen, bin ich dankbar, wenn zuvor jemand sein Blut gespendet hat.“ Soziale Verantwortung übernahm auch Hartmut Lonzer, der regelmäßig die Blutspendetermine bei IBM wahrnimmt. So auch heute. Entspannt liegt er auf der blauen Liege „Ich nehme die Blutspendetermine im Hause immer wahr, da ich eine seltene Blutgruppe habe und weiß, wie nötig diese gebraucht wird.“

Karin Hoff und Patric Philipp Traut organisieren seit Anfang an die Blutspendeaktikonen im Hause. „In jedem Termin steckt viel Herzblut drin“, freut sich Karin Hoff über die Auszeichnung der Helfenden Hände.

Am Ende des Tages beteiligten sich 78 Spendewillige an der Blutspende, 15 spendeten davon zum ersten Mal. Sechs Mitarbeiter ließen sich zudem noch als Stammzellspender registrieren.

Die Initiative „Helfende Hände“ zeichnet bundesweit Unternehmen und Organisationen aus, die in besondere Weise die Arbeit des DRK-Blutspendedienstes unterstützen. 15.000 Blutspenden werden jeden Tag in Deutschland benötigt. 2.000 sind es in Baden-Württemberg. Weitere Informationen zur Blutspende sind erhältlich unter der gebührenfreien DRK-Service-Hotline 0800-1194911 und im Internet unter www.blutspende.de.

zurück

Erfahren Sie mehr

Regionale Versorgung:

Ihre Blutspende bzw. die Blutpräparate, die daraus entstehen, werden in Ihrer Region eingesetzt.

Die DRK-Blutspendedienste sorgen für eine sichere und gesicherte Versorgung mit Blut und Blutpräparaten an 365 Tagen im Jahr.

Gemeinnützig:

Die Blutspendedienste des DRK sind gemeinnützige Gesellschaften und dem Gemeinwohl verpflichtet.

Zusätzlich folgen die DRK-Blutspendedienste auch den ethischen Grundsätzen des Roten Kreuzes.