Starke Partner bei Deutschlands größter Bürgerinitiative:

5.315 Arbeitnehmer spenden im 1. Halbjahr am Arbeitsplatz

Unternehmen übernehmen soziale Verantwortung

Jede Blutspende zählt. In Deutschland werden täglich 15.000 Blutspenden benötigt um die Versorgung der Patienten in den Krankenhäusern mit Blut oder Blutpräparaten sicher zu stellen. 15.000 Menschen müssen jeden Tag sich neu bereit erklären, selbstlos ihr Blut für andere zu geben. Für diese Aufgabe braucht das Deutsche Rote Kreuz ein breites Netzwerk und starke Partner. In vielen Unternehmen in Deutschland hat das DRK solche starken Partner gefunden.

61 Firmen sind bereits Kooperationspartner im Rahmen der Initiative „Helfende Hände“ der DRK-Blutspendedienste, bei deren Aktionen im ersten Halbjahr 2013 über 5.300 Spendewillige kamen. 859 Mitarbeiter trauten sich erstmalig. Gerade mit Familie, Freunden oder eben auch Kollegen fällt die erste Blutspende leichter. Die Initiative „Helfende Hände“ zeichnet Unternehmen und Organisationen aus, die in besondere Weise die Arbeit der DRK-Blutspendedienste unterstützen.

Einer dieser starken Partner im Rahmen der „Helfende Hände“ ist die Deutsche Post DHL. „Als Unternehmen, das mit den Händen motivierter Mitarbeiter, jeden Tag und überall verlässlich Logistikleistungen erbringt, wissen wir um die Bedeutung des Themas „Gesundheit“. Jeder Einzelne von uns, unsere Familien und Freunde, können allzeit in die Situation gelangen, plötzlich auf lebensrettende Blutkonserven angewiesen zu sein. Mit der Unterstützung der Initiative „Helfende Hände“ möchten wir Betroffene aktiv unterstützen und zudem ein Zeichen unseres Selbstverständnisses als verantwortungsbewusster Teil und Mitgestalter unserer Gesellschaft setzen“, sagte Dr. Andreas Tautz, Chief Medical Officer von Deutsche Post DHL.

Das meiste Blut wird inzwischen zur Behandlung von Krebspatienten benötigt. Es folgen Erkrankungen des Herzens, Magen- und Darmkrankheiten, Sport- und Verkehrsunfälle. Moderne Behandlungsmethoden, wie die Chemotherapie, bieten den Patienten eine reelle Chance auf Heilung. Allerdings führt die Chemotherapie oft zu einer vorübergehenden kompletten Unterdrückung der körpereigenen Blutbildung. Die Patienten sind in diesen Behandlungsphasen lebenswichtig auf Blutübertragungen angewiesen. Viele moderne und heilende Behandlungsverfahren können nur durchgeführt werden, wenn genügend gespendetes Blut zur Verfügung steht. Zur Blutspende gibt es keine Alternative.

Unternehmen wie die Deutsche Post, die Deka Bank, Dell, die Deutsche Telekom, Henkel und viele andere bilden mit ihrem Engagement ein wichtiges Glied in der Versorgungskette. Sie zeigen, was Unternehmen und deren Mitarbeiter bewegen können.

Sechs regional tätige Blutspendedienste des Deutschen Roten Kreuzes zeichnen verantwortlich für die flächendeckende, umfassende Versorgung der Patienten in der Bundesrepublik Deutschland rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr.

Mit rund 3,6 Mio. Vollblutspenden pro Jahr wird so die Versorgung der Patientinnen und Patienten in Deutschland zu 75 Prozent gesichert; nach strengen ethischen Normen - freiwillig, gemeinnützig und unentgeltlich.

Interessierte, die mit den DRK-Blutspendediensten gemeinsam in ihrem Unternehmen Blutspendeaktionen anbieten möchten, erhalten unter www.drk-blutspende.de/helfende-haende oder unter der gebührenfreien DRK-Service-Hotline 0800-1194911 weitere Informationen.

Ihre Ansprechpartner in den Bundesländern:

Baden-Württemberg und Hessen:
DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg-Hessen gemeinnützige GmbH
Ansprechpartnerin: Stefanie Fritzsche
E-Mail
Telefon: 069/ 6782-163


Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und das Saarland:
DRK-Blutspendedienst West gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung der Landesverbände Nordrhein, Westfalen-Lippe, Rheinland-Pfalz und Saarland
Ansprechpartner: Herr Thomas Herzfeld
E-Mail
Tel.: 02102 / 189-183


Berlin, Brandenburg, Sachsen:
DRK-Blutspendedienst Nord-Ost gemeinnützige GmbH
Ansprechpartnerin: Cornelia Kruse
E-Mail
Tel.: 030 / 80681-150


Schleswig-Holstein und Hamburg:
DRK-Blutspendedienst Nord-Ost gemeinnützige GmbH
Ansprechpartnerin: Britta Gürlich
E-Mail
Mobil: 0172 / 2318738


Bayern:
Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes gemeinnützige GmbH
Ansprechpartner: Christian Kohl
E-Mail
Telefon: 089 5399-4050


Mecklenburg-Vorpommern:
DRK-Blutspendedienst Mecklenburg-Vorpommern gemeinnützige GmbH
Ansprechpartnerin: Iris Kraus
E-Mail
Telefon: 0395 57070-33


Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Bremen:
DRK-Blutspendedienst NSTOB gemeinnützige GmbH
Ansprechpartner: Thomas Bischoff
E-Mail
Telefon: 05041 772273

zurück

Erfahren Sie mehr

Regionale Versorgung:

Ihre Blutspende bzw. die Blutpräparate, die daraus entstehen, werden in Ihrer Region eingesetzt.

Die DRK-Blutspendedienste sorgen für eine sichere und gesicherte Versorgung mit Blut und Blutpräparaten an 365 Tagen im Jahr.

Gemeinnützig:

Die Blutspendedienste des DRK sind gemeinnützige Gesellschaften und dem Gemeinwohl verpflichtet.

Zusätzlich folgen die DRK-Blutspendedienste auch den ethischen Grundsätzen des Roten Kreuzes.