Sicherheit für Spender & Empfänger

Jede Blutspende wird mit hochsensitiven Methoden direkt nach der Blutspende in unseren Zentrallaboren untersucht.

Diese Untersuchungen umfassen:
  • die Blutgruppenbestimmung nach dem AB0-System
  • die Bestimmung des Rhesus-Faktors
  • eine Untersuchung nach irregulären Blutgruppen-Antikörpern
  • die Untersuchung auf Antikörper bzw. Antigene gegen
    • Hepatitis-B und Hepatitis-C
    • HIV
    • Syphilis
  • den Virusdirektnachweis mittels Nukleinsäureamplifikationstechnik (PCR-Test) für folgende Virusarten:
    • Hepatitis-A, Hepatitis-B, Hepatitis-C
    • HIV
    • Parvovirus B19

Erst nach Abschluss der Untersuchungen der Blutspende wird das Blut für die Versorgung der Patientinnen und Patienten freigegeben. Dies erfolgt ca. 24 Stunden nach Ihrer Blutspende.

Aus jeder Blutspende entstehen bis zu drei verschiedene Blutpräparate

Aus jeder „Vollblutspende“ entstehen 2 oder 3 verschiedene Präparate aus roten Blutkörperchen (Erythrozyten), Blutplättchen (Thrombozyten) oder Plasma. Die weißen Blutkörperchen (Leukozyten) werden aus allen Blutpräparaten entfernt, da sie für eine Reihe von unerwünschten Nebenwirkungen bei der Bluttransfusion verantwortlich sind.

Die Herstellung von pharmazeutischen Blutpräparaten erfolgt streng nach den Richtlinien der Hämotherapie, die in Deutschland von der deutschen Bundesärztekammer im Einvernehmen mit dem Paul-Ehrlich-Institut herausgegeben werden.

Regionale Versorgung
Regionale Versorgung
Forschung und Entwicklung

Und weil wir uns bei dem erreichten Sicherheitsstandard nicht ausruhen, forschen wir weiter, um Ihre Blutspende für die Empfänger noch sicherer und besser verträglich zu machen. Ohne die DRK-Blutspendedienste gäbe es heute keine für das Gesundheitssystem finanzierbare PCR-Testung der Blutspenden. Auch die weitgehende Entfernung der Leukozyten ist das Ergebnis mehrjähriger Arbeit der DRK-Blutspendedienste.

Erfahren Sie mehr

Regionale Versorgung:

Ihre Blutspende bzw. die Blutpräparate, die daraus entstehen, werden in Ihrer Region eingesetzt.

Die DRK-Blutspendedienste sorgen für eine sichere und gesicherte Versorgung mit Blut und Blutpräparaten an 365 Tagen im Jahr.

Gemeinnützig:

Die Blutspendedienste des DRK sind gemeinnützige Gesellschaften und dem Gemeinwohl verpflichtet.

Zusätzlich folgen die DRK-Blutspendedienste auch den ethischen Grundsätzen des Roten Kreuzes.